Serviceprojekte

Der Tisch von Round Table 125 Heidenheim unterstützt zahlreiche lokale, nationale wie internationale Serviceprojekte: 

Auf lokaler Ebene hat jeder Tisch eigene, selbst gewählte Serviceprojekte. 

Round Table 125 Heidenheim hat sich in seiner Anfangszeit für den "Verein therapeutisches Reiten" in Bolheim engagiert und mit dazu beigetragen, dass dieser bis zum heutigen Tag auf stabilen Beinen steht und seine Arbeit weiterhin erfolgreich ausweiten kann. 

In Gerstetten wurde das Jugendcafe der Caritas unterstützt. Dies sowohl finanziell als auch tatkräftig bei der Renovierung der Räumlichkeiten. Beim Streichen der Räume wurden die Clubmitglieder tatkräftig durch die Jugendlichen unterstützt.

Momentan engagiert sich der Tisch für das Projekt Papilio, um Kleinkinder im Kindergarten stark zu machen. Dies ist eines der erfolgreichsten Präventionsprojekte im Kindergartenbereich und wurde in Zusammenarbeit mit der Augsburger Puppenkiste entwickelt.

Auf nationaler Ebene wählen alle Tische in Deutschland einmal jährlich ein gemeinsames Projekt, das Nationale Service Projekt (NSP). Diese Projekte werden von allen deutschen Tischen mit Aktionen und Spenden unterstützt. Beispiele von NSPs der vergangenen Jahre sind u.a. Children's Wish sowie School of Hope. 2008 und 2009 fand das nationale Serviceprojekt bei jedem Tisch vor der eigenen Haustüre statt. "Raus aus dem toten Winkel" wird von den Tischmitgliedern an Grundschulen im Umkreis mit den Schülern selbst durchgeführt. Wir von RT 125 Heidenheim veranstalteten diese Aktion Ende des Jahres 2008 an der Hirscheckschule in Schnaitheim / Heidenheim.

Im Bereich internationaler Serviceprojekte engagiert sich Round Table Deutschland genauso wie zahlreiche einzelne Tische in unterschiedlichsten Bereichen. So baute Round Table Deutschland zahlreiche Schulen in Nepal auf und engagierte sich umfangreich beim Wiederaufbau in Sri Lanka nach dem verheerenden Tsunami des Jahres 2004.

All unseren Service-Projekten und Service-Aktivitäten ist gemeinsam, dass wir primär sogenannte "hands on"-Hilfe leisten. Für uns bedeutet "Dienst für die Allgemeinheit" zu aller erst "Hilfe und Engagement mit der Allgemeinheit". Wir stellen daher zuvorderst unsere ganz persönliche Arbeitskraft, Kontakte, Freizeit und damit uns selbst zur Verfügung.